Sehr geehrter Besucher, sie können sich anmelden oder ein Konto erstellen.

Brustschmerzen

Name: Brustschmerzen
Vorkommen: verstärkt
ICD-CODE: nn
Meldungen nach PLZ:
Wissenswertes zu Brustschmerzen
51%

MÄNNER %

49%

FRAUEN %

-

Alters Ø

Info Sollen Sie auch an Brustschmerzen leiden, dann wird momentan von den meisten Patienten
  • 28.6% Bergland Schwarzkümmel-Öl Kaps
  • 28.6% Aspirin plus C Brausetabletten für eine Behandlungen eingenommen.

  • Momentane Auslöser für Brustschmerzen sind,
  • Lunge 42.9 % gefolgt von
  • Magen 42.9 % und
  • Herz 8.6 %
  • Auslöser Top5(35)
    42.9 %

    Lunge

    42.9 %

    Magen

    8.6 %

    Herz

    2.9 %

    Speiseröhre

    2.9 %

    Muskulatur

    Aktuelle Behandlungen Top5(14)
    Die Zusammenstellung der gelisteten Medikamenten hier erfolgt auf freiwilliger Kundenbasis und stellt keine Beratung oder irgendetwas ähnliches dar. Eine Diagnose und individuell richtige Behandlung kann NUR der Arzt mit Ihnen als Patienten festlegen. Eine ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt.Die angezeigten Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen!
    28.6 %

    Bergland Schwarzkümmel-Öl Kaps




    28.6 %

    Aspirin plus C Brausetabletten


  • 1. Magenschmerzen


  • 14.3 %

    ASPIRIN® plus C Brausetablette


  • 1. Magenschmerzen
  • 2. Durchfall
  • 3. Bauchschmerzen


  • 14.3 %

    empty-1


  • 1. Magenschmerzen


  • 14.3 %

    empty-2




    Symptomhäufigkeitsverteilung 30 Tage/Ihr Umkreis

    Meldungen und Vorhersage 4 Tage/Ihr Umkreis
    Disease Map

     

    Der Brustschmerz (syn. Thoraxschmerz) ist ein häufiges Symptom in der Medizin mit einer Vielfalt von Ursachen unterschiedlicher Gefährlichkeit. Beteiligte Organe sind in erster Linie HerzLungeSpeiseröhre, Muskel- und Sklelettsystem der Brust.

    Inhaltsverzeichnis

      

    Herz

     
    Mögliche Lokalisationen der Schmerzempfindung bei Angina pectoris
    rot: häufig und stark
    rosa: selten oder ausstrahlend
     
    Legende s.o.

    Echte Koronarinsuffizienz

    Beschwerden hervorgerufen durch Verengung oder Verschluss eines oder mehrerer Herzkranzgefäße bei einer koronaren Herzerkrankung

    • Angina pectoris: dumpf, bohrend, ziehender Schmerz mit Enge die als einschnürend oder große Last beschrieben wird. Meist retrosternal, einstrahlend in linke, seltener in beide Schultern, Arm und Kiefer.
    • Herzinfarkt: wie bei Angina pectoris aber meist schwerer, ohne Besserung auf Nitroglycerin

    Relative Koronarinsuffizienz

    Einschränkung der Durchblutung der Herzkranzgefäße ohne Koronare Herzerkrankung mit Beschwerden einer typischen Angina pectoris

    Sonstiges

    • Pericarditis: scharfer, atemabhängiger linksseitiger Schmerz mit Ausstrahlung in Hals, Rücken und Schulter. Verbesserung der Beschwerden im vornübergebeugten Sitzen.
      • bakteriell oder viraler Genese
      • urämisch oder tuberkulöse Ursache eher schmerzfrei.
      • Dressler-Syndrom, Sonderfall nach Infarkt
    • Aortendissektion der Aorta thorakalis: therapierefraktärer, plötzlich einschießender Vernichtungsschmerz mit Ausstrahlung in Rücken, Genick, Bauch, evtl. auch Beine

    Lunge und Pleura

    • Lungenembolie: Vernichtungsschmerz mit begleitender Luftnot, kleiner Embolien häufig ohne Schmerzen
    • Pleuritis: atemabhängiger Schmerz
    • Tumor: langsam zunehmender Schmerz
    • Spontanpneumothorax: plötzlich auftretende, von atemabhängigen Schmerzen begleitete Luftnot

    Speiseröhre

    • Refluxösophagitis: brennende, retrosternale Schmerz, häufig abends oder nachts, Besserung im Sitzen oder Stehen und nach Trinken von Flüssigkeit.
    • Spasmus der Speiseröhre: retrosternale Schmerzen unabhängig von der Nahrungsaufnahme oder der Körperhaltung auch Nachts.
    • Achalasie: nahrungsabhängige retrosternale Schmerzen
    • Mallory-Weiss-Syndrom und Boerhaave-Syndrom: retrosternaler Schmerz nach Erbrechen
    • Zenker-Divertikel: Schmerzen nach dem Schluckakt

    Magen

    • Roemheld-Syndrom: Beschwerden nach übermäßiger Mahlzeit vor allem blähender Speisen
    • Gastritis, Beschwerden eher im Oberbauch

    Skelettsystem

    • Wirbelsäulensyndrom: bewegungs- und haltungsabhängiger Schmerz, evtl. mit Schonhaltung
    • Intercostalneuralgie: punktueller oder im Verlauf einer Rippe streifenförmiger bewegungsabhängiger Schmerz der durch Druck verstärkbar ist.
    • Tietze-Syndrom: punktueller Druckschmerz der sternalen Knorpelansätze der ersten und zweiten, seltener der dritten und vierten Rippen
    • Thoraxtrauma und Rippenfraktur: druck- und bewegungsabhängiger Schmerz eines umschriebenen Bereichs
    • Knochenmetastase: punktueller Druckschmerz
    • SAPHO-Syndrom: meist einseitiger Schmerz des Gelenks zwischen Schlüssel- und Brustbein
    • eosinophiles Granulom: teils belastungsabhängier, teils auch nächtlicher lokalisierter Knochenschmerz[1]

    Muskulatur

    • Myogelose: punktueller Druckschmerz der verhärteten Muskulatur, häufig neben der Wirbelsäule
    • Dermatomyositis: symmetrischer Muskelschmerz
    • Trichinose: punktueller muskulärer Druckschmerz, evtl. mit tastbaren Verkalkungen

     

     

    .

    Medikamente

      Quelle: ©DiseaseMap: Stand: 21.10.2017 - 15:39 Uhr

      Nebenwirkungen

      Sonstiges

      .

      Ausloeser

        Quelle: ©DiseaseMap: Stand: 21.10.2017 - 15:39 Uhr

        .

        Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Brustschmerzen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

        Wichtiger Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit


        Verwenden Sie Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren  Arzt oder  Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt.

        Die Artikel werden offen erstellt und haben weder eine direkte redaktionelle Begleitung noch eine ständige Kontrolle. Auch wenn zahlreiche Teilnehmer ständig an ihrer Verbesserung arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten.

        Nehmen Sie Medikamente nicht ohne Absprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.

        Wichtige Hinweise:

        Bei Fragen zu den angezeigten Informationen der HalloSymptoms Datenbank, insbesondere Medikamenten, Anwendungsgebieten, Risiken, Nebenwirkungen etc. , lesen Sie bitte zusätzlich die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

        Sollten keine Ergebnisse angezeigt werden, bedeutet dies nicht, dass keine Risiken existieren! Die medizinische Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter und führt zu neuen Erkenntnissen hinsichtlich der Anwendung und etwaiger Risiken von Arzneimitteln. Die hier angezeigten Ergebnisse zu den Arzneimitteln basieren auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen Informationen, geben diese aber nicht vollständig, sondern nur hinsichtlich besonders wichtiger Informationen wieder.
        Die Zusammenstellung der gelisteten Medikamenten hier erfolgt auf freiwilliger Kundenbasis und stellt keine Beratung oder irgendetwas ähnliches dar. Eine Diagnose und individuell richtige Behandlung kann NUR der Arzt mit Ihnen als Patienten festlegen. Die angezeigten Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen! Die Beantwortung individuell eingesandter Fragen ist leider nicht möglich. Verwenden Sie Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Die Medikamentenartikel werden offen erstellt und haben weder eine direkte redaktionelle Begleitung noch eine ständige Kontrolle. Auch wenn zahlreiche Patienten/Kunden, ständig an der Verbesserung mit Ihren Vorschlägen arbeiten, können Beiträge falsch sein und möglicherweise gesundheitsgefährdende Empfehlungen enthalten. Nehmen Sie Medikamente nicht ohne Absprache mit einem Arzt oder Apotheker ein.

        Wetter & Umweltdaten

        Weltweit 130 Millionen

        Symptome - Behandlungen - Nebenwirkungen

        Mehr als 130 Millionen Krankheitswerte konnten wir bisher schon aufzeichnen und analysieren. Diese stehen jetzt immer einfacher zur Verfügung, damit alle davon lernen können. 

        1.6 Millionen

        ×

        1.6 Millionen

        Behandlungsoptionen stehen zur Auswahl

        55.366 Medikamente

        ×

        55.366 Medikamente

        mit Vorteilen und Nebenwirkungen zur entsprechenden Krankheit

        Historische Daten & Film

        ×

        Historische Daten & Film

        von 2011-heute in Realtime als Film/Daten verfügbar.

        Ein kurzes Beispielvideo zeigt den Verlauf pro Symptom, Zeitraum und Ort. Sehen sie auch zu Ihren Symptomen die Ausbreitungs- und Zeitverläufe an.

        ×
        ×
        ×
        ×